Cover von Das empathische Gen wird in neuem Tab geöffnet

Das empathische Gen

Humanität, das Gute und die Bestimmung des Menschen
Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Bauer, Joachim (Verfasser)
Verfasserangabe: Joachim Bauer
Medienkennzeichen: Psychologie
Jahr: 2021
Verlag: Freiburg, Verlag Herder
Mediengruppe: Sachliteratur
Status prüfen

Exemplare

AktionZweigstelleEtageStandortGruppeStatusVorbestellungenFristBarcodeStandort 2
Vorbestellen Zweigstelle: Zentralbibliothek Etage: 3 Standort: Psychologie Gruppe: MBK 2 BAUE Status: Entliehen Vorbestellungen: 0 Frist: 16.06.2023 Barcode: 229-01180802 Standort 2:

Rezensionen

Details

Personen Suche nach diesem Verfasser Bauer, Joachim (Verfasser)
Verfasserangabe: Joachim Bauer
Medienkennzeichen: Psychologie
Jahr: 2021
Verlag: Freiburg, Verlag Herder
opens in new tab
Suche nach dieser Systematik
Suche nach diesem Interessenskreis
ISBN: 9783451033483
2. ISBN: 3451033488
Beschreibung: 1. Auflage, 208 Seiten
Schlagwörter: Einfühlungsvermögen, Empathie, Erbanlage <Gen>, Erbeinheit, Erbfaktor, Gesundheitsstatus, Gesundheitszustand, Persönlichkeit / Entwicklung, Persönlichkeitsbildung, Persönlichkeitsentfaltung <Psychologie>, Menschlichkeit
Schlagwortketten: Neurowissenschaften / Einfühlung / Social genomics / Gen / Gesundheit; Neuropsychologie / Persönlichkeitsentwicklung / Humanität / Gen
Suche nach dieser Beteiligten Person
Sprache: Deutsch
Fußnote: Der renommierte Neurowissenschaftler zeigt anhand jüngster Forschung: Der Mensch ist nicht nur durch seinen Geist, sondern auch durch seine Biologie ein auf Humanität ausgerichtetes Wesen. Ergebnisse aus dem noch jungen Gebiet der "Social Genomics"-Forschung zeigen: Eine aus freiem Entschluss gewählte innere Haltung, die auf ein empathisches Leben ausgerichtet ist, begünstigt Genaktivitäten, die unserer Gesundheit dienen. Demgegenüber aktiviert eine egoistische, nur auf den eigenen Vorteil gerichtete Lebensweise Gene, die das Risiko für Herz-Kreislauf-, Krebs- und Demenzerkrankungen erhöhen. Bei Menschen, die sich sozial engagieren, werden gesundheitsschädliche Risikogene deaktiviert.
Mediengruppe: Sachliteratur